igs Delmenhorst

Eine Schule für alle Kinder!

Stellensuche Mensa&Cafeteria

Der Förderverein der  IGS Delmenhorst e.V. sucht eine Geschäftsführung 

für die Mensa und Cafeteria.

Sie sind Delmenhorster, schon im Ruhestand, wollen keine ganze Stelle 

oder studieren gerade?

Sie können sich für 2 Jahre festlegen?

Sie haben Lust und führen gerne Listen ( Excel, SFirm, SV-net)?

Sie teilen sich Ihre Zeit gerne selbst ein?

Sie können in der Woche 10 Stunden erübrigen und

sind mit einem 450 € Job zufrieden?

Sie haben keine Angst, 1 Stunde in der Woche in einer Schule zu sein?

Dann sollten Sie uns anrufen: Johannes Prost-Ullmann 01578/ 28 379 28


Elternbrief zum Schulstart

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

ich wünsche Ihnen ein gutes neues Jahr und hoffe, dass Sie die Ferien gemeinsam mit den Kindern entspannt verleben konnten. Das neue Jahr startet nicht wie geplant, sondern wir müssen uns weiterhin in Geduld und Flexibilität üben. Die Briefe unseres Ministers haben Sie ja schon erhalten. Ich will Ihnen heute nur einige ergänzende Informationen geben.

Ab Montag kommen nur wenige Schüler*innen in die Schule. Dies sind Kinder und Jugendliche aus den Abschlussjahrgängen 9,10 und 13. Wir haben gestern lange geplant, wie wir möglichst effektiv, intensiv und auf die Abschlüsse fokussiert und trotzdem unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln vor Ort unterrichten kön- nen.

Die Informationen über die konkrete Ausgestaltung des Unterrichts für die einzelnen Jahrgänge wird über die Tutoren, Jahrgangs- und Klassenleitungen erfolgen. Zum Teil ist dies auch schon geschehen.

Außerdem wird es weiterhin eine Notbetreuung in Jg 5 und 6 für Eltern in systemre- levanten Berufen geben. Die Anmeldungen dafür wurden gestern bereits abgefragt. Wenn Sie weitergehende Problem oder Sorgen haben, wenden Sie sich bitte an die Klassenleitungen. Grundsätzlich sollen in Szenario C, das bis zum 31.1.2021 gilt, die Schüler*innen zu Hause bleiben. Ausnahmen kann es geben, wenn Material abge- holt oder abgegeben werden muss oder wenn Klausuren geschrieben werden müs- se.

Das komplette Lernen auf Distanz oder Home-Schooling haben wir ja auch schon geübt. Wichtig ist der Informationsfluss von den Lehrer*innen zu den Schüler*innen und zurück. Die genutzten Wege und Mittel sind unterschiedlich, je nach Jahrgang und technischen Möglichkeiten. Teilweise wird die Niedersächsische Bildungscloud genutzt, teilweise E-Mails, Telefon, digitale Treffen über Zoom oder andere Formate.

Wie gehabt, bieten die Kollegen*innen verbindliche Zeiten an, in denen sie erreichbar sind und fordern auch von ihren Kindern sich zu melden. Jedes Kind sollte mindes- tens einmal in der Woche Kontakt mit seinen Lehrer*innen haben! Möglicherweise ist es für ihr Kind schwierig sich zu organisieren und die Anforderungen der unterschied- lichen Fächer zu koordinieren. Bitte unterstützen sie es dabei. Ein ruhiger Arbeits- platz, feste Zeiten und freundliche Nachfragen von Ihnen helfen sehr! Zuhause zu lernen erfordert viel Disziplin, die nicht immer leicht ist. Zuhause ist eigentlich der Ort zum Ausruhen. Gerade für unsere Schuler*innen, die Ganztagsschule gewohnt sind, findet schulisches Arbeiten in der Schule statt. Unterstützen Sie ihr Kind auch dabei, sich mit anderen Kindern zum Lernen zu vernetzen. Telefon, Email, Social Media… es gibt viele Möglichkeiten.

Die Kollegen*innen im Jahrgang und in den einzelnen Klassen bemühen sich sehr, für ihr Kind Material zu erstellen, das zu bewältigen ist und das Lernen „am Laufen“ zu halten.

Zur Erinnerung hier noch einmal die Richtwerte, die für die Lernzeit zu Hause gelten: Schuljahrgänge 5 bis 8 des Sekundarbereiches I: 3 Stunden
Schuljahrgänge 9 und 10 des Sekundarbereiches I: 4 Stunden
Schuljahrgänge 11-13 des Sekundarbereiches II: 6 Stunden

Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass meine Kollegen*innen nicht rund um die Uhr verfügbar sind. Sie unterrichten alle mehrere Fächer in verschiedenen Klas- sen und haben oft auch noch eigene Kinder, die betreut werden müssen.

Es ist eine Zeit in der wir alle sehr gefordert sind und uns bemühen müssen mög- lichst entspannt und zuversichtlich zu bleiben. Vielleicht machen Sie sich Sorgen um die Lernerfolge und die Benotung von Leistungen, besonders in Abschlussklassen. Ich versichere Ihnen, dass meine Kollegen*innen sehr achtsam und verantwortungs- voll damit umgehen. Wir haben die ausgefallenen Themen und Stunden im Blick, wir wissen um die Schwierigkeiten der Kinder und Jugendlichen und von der Behörde kommen klare Aussagen, dass Abschlussarbeiten angepasst werden und den Schü- ler*innen kein Nachteil entstehen soll. Teilweise konnten Lernzielkontrollen nicht ge- schrieben werden. Dies macht die Bewertung schwieriger und auch damit wir umge- hen. Wir müssen zurzeit alle eine gesellschaftliche und pädagogische Krise bewälti- gen. Ich persönlich glaube aber nicht, dass dadurch „dümmere“ Kinder entstehen. Es wird Zeiten geben, in denen Defizite kompensiert und aufgeholt werden können. In meiner Generation gab es beispielsweise Kurzschuljahre, dadurch fiel quasi ein hal- bes Jahr Unterricht komplett weg. Ich erinnere nicht, dass dies zu Schwierigkeiten in der Lebensgestaltung und Berufswahl geführt hat. Meine Gedanken teile ich Ihnen in der Hoffnung mit, Ihnen mögliche Sorgen zu nehmen. Bitte unterstützen Sie ihr Kind darin, sich konzentrieren zu können, konsequent Lernzeiten einzuhalten und Aufga- ben abzugeben. Aber bitte machen Sie ihm keine Angst, dass nichts aus ihm wird, weil durch Corona soviel Unterricht vor Ort ausfällt.

Ich wünsche Ihnen weiterhin von Herzen, dass Sie und Ihre Familie gut durch diese, für uns alle sehr anstrengende, Zeit kommen.

Uns allen wünsche ich, dass das nächste Schuljahr wieder mit vielen Begegnungen und viel Normalität stattfinden kann.

Passen Sie gut auf sich und Ihre Lieben auf. Und bleiben Sie gesund!

Sigrid Radetzky

(Schulleiterin)

Dieser Elternbrief als PDF

Alle Infos zur IGS und Corona

Mensaessen während des Lockdowns

Liebe Mensaesser,

bitte für Januar nicht zurückbuchen!! Das ist schwierig und kostet vor
allem Geld!! Die Landesregierung hatte uns Planungssicherheit
versprochen und wollte mit dem Modell B starten. Das ist jetzt leider
nicht so.

Deshalb werden wir das Januargeld mit dem nächsten Monat, also Februar,
verrechnen. Sollte im Februar die Schule erneut im Modell B , also
Halbgruppen, starten, werden wir für Februar kein Geld einziehen. Sollte
sich die Situation nicht verbessern und immer noch Distanzunterricht
sein, wird auch für März nicht abgebucht. usw. Am Ende des Schuljahres
werden Sie auf jeden Fall zuviel bezahlte Beträge zurück überwiesen
bekommen.

Schulstart am 11.01.2021

Liebe Schüler*innen und Erziehungsberechtigte,

zum Schulstart am 11.01.2021 gibt es nun neue Informationen von unserem Kultusminister Herrn Grant Hendrik Tonne. In diesen Tagen stellen wir uns an der IGS-Delmenhorst gerade auf die neue Situation ein und beraten über den Umgang mit Szenario C. Ein Elternbrief unserer Schulleitung sowie Informationen von den Klassenleitungen folgen daher in Kürze.

Brief an die Eltern

Brief an die Eltern (vereinfacht)

Brief an die Schüler*innen der Sek 1

Brief an die Schüler*innen der Sek 2

Europe against bullying

Die Klassen 7b und 7b haben zu Beginn des Jahres an dem Projekt „Eeny, meeny, miny, moe – Europe against bullying“ teilgenommen. Durch dieses Projekt wurde unsere Schule mit dem eTwinning Qualitätssiegel ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird an Schulen vergeben, die „hervorragende Projektarbeit“ leisten und würdigt das „Engagement, Grenzen zu überwinden und neue mediendidaktische Wege zu beschreiten, um Europa erlebbar zu machen“ (Quelle: https://www.kmk-pad.org/programme/etwinning/auszeichnungen/etwinning-qualitaetssiegel.html). Während die Schule ein Preisgeld für die weitere Umsetzung von Projekten gewonnen hat, erhielten die 55 Schüler*Innen hochwertige Sachpreise und Urkunden für ihre Teilnahme.

Schulstart 2021

Liebe Schüler*innen und Erziehungsberechtigte,

der Unterricht nach den Weihnachtsferien beginnt am 11.1.2021 und findet im Januar weiterhin in Halbgruppen statt. Mit dem Präsenzunterricht startet die Gruppe B.

Eine Ausnahme bildet der Jahrgang 13, der durchgehend gemeinsam in der Schule unterrichtet wird. Weitere Infos gibt es bei den Klassenleitungen und Tutor*innen.

Im Januar findet der Präsenzunterricht weiterhin in Halbgruppen statt.

Wir starten mit Gruppe B!

Hierzu gibt es auch erneut direkte Mittelungen unserer Landesregierung, die, wie immer, auf unserer Corona-Info-Seite und direkt hier zu finden sind:

Elternbrief (kurz)

Elternbrief (lang)

Schüler*Innen der Sek 1

Schüler*Innen der Sek 2

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

aus der Presse haben Sie vermutlich schon erfahren, dass die Schulen ab Mittwoch möglichst leer sein sollen. Es geht nicht mehr nur um Donnerstag und Freitag und Sie müssen auch keinen Antrag mehr stellen.

Bitte lassen Sie ihr Kind zu Hause!

Dort soll in dieser Woche weiter gelernt werden. 
Die Ferien beginnen erst am Samstag. 

Aufgaben erhält Ihr Kind von seinen Lehrer*innen.

Wenn Sie ihr Kind nicht zu Hause lassen können, melden Sie sich bitte bei der Klassenleitung Ihres Kindes.

Dann wird Ihr Kind hier Unterricht erhalten.

Um planen zu können, bitte ich Sie sich umgehend zu melden!

Am 21.und 22. gibt es eine Notbetreuung für Kinder des 5. und 6. Jahrganges.

Falls Sie diese nutzen müssen, da Sie in „systemrelevanten“ Berufen arbeiten, melden Sie sich ebenfalls umgehend bei der Klassenleitung Ihres Kindes. 

Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Sie und Ihre Familie gut durch diese, für uns alle sehr anstrengende, Zeit kommen. 

Passen Sie gut auf sich und Ihre Lieben auf.

Herzliche Grüße

Sigrid Radetzky

Gesamtschulleiterin

Infos für unsere zukünftigen Schüler*Innen

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

zurzeit besucht Ihr Kind die 4. Klasse einer Grundschule in Delmenhorst und Sie fragen sich vermutlich schon, was im nächsten Herbst sein wird. 
Für welche weiterführende Schule sollen Sie sich entscheiden? 
Die Kolleginnen und Kollegen der Grundschulen beraten Sie, im Freundes- und Bekanntenkreise tauschen Sie Erfahrungen aus und Ihr Kind äußert vielleicht schon Wünsche. Es ist nicht leicht, die richtige Wahl zu treffen. 

Ich möchte Ihnen gerne mit einigen Informationen über unsere Schule bei der Entscheidungsfindung behilflich sein. Normalerweise bieten wir im November Informationsveranstaltungen für Eltern und Erziehungsberechtigte an. Durch die Corona-Maßnahmen ist dies in diesem Jahr leider nicht möglich. Ob wir unseren „Entdeckertag“ für die Kinder im Februar/März durchführen können, müssen wir abwarten. 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

Sigrid Radetzky
Gesamtschuldirektorin

HIER geht es zu unserer Übersicht.

Praktikumsabsage Jg. 9

Liebe Eltern,

leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Landesschulbehörde die Durchführung von Schülerbetriebspraktika per Erlass untersagt hat.

Leider wurden wir vorab nicht informiert, so dass es unseren 9. Jahrgang jetzt doppelt hart trifft, da die Entscheidung für uns so kurzfristig gefallen ist.

Wir bitten um Ihr Verständnis und hoffen sehr, dass die Praktika nachgeholt werden können.

Mit freundlichen Grüßen

Sigrid Radetzky

Gesamtschulleiterin

Hier steht der Erlass zum Download bereit.

Kinder- und Jugendparlament gewählt

Vor den Herbstferien hat die Schülerschaft der igs ihre Kandidat*innen für das Kinder- und Jugendparlament (KJP) gewählt. Mit insgesamt 13 Bewerber*innen gab es eine spannende Wahl mit echten Entscheidungsmöglichkeiten. Über drei Viertel aller Schüler*innen haben mitgemacht und sich für ihre Kandidat*innen entschieden.

Mit deutlichem Vorsprung wurde bei den Mädchen Janina Apostel aus der 9b mit 283 Stimmen (44,2 %) gewählt. Bei den Jungs gewann Okan Polat, ebenfalls aus der 9b, die Wahl mit 192 Stimmen (30,0 %). Beide ziehen als Mitglieder für zwei Jahre in das KJP ein.

Als Stellvertreterin für Janina Apostel wurde Kara Koltermann aus der 10d mit 188 Stimmen (29,4 %) gewählt. Okan Polat wird von Titus Hein aus der 11b vertreten, der 133 Stimmen (20,8 %) auf sich vereinen konnte.

Die gewählten Mitglieder des KJP können von allen Schüler*innen angesprochen und auf Wünsche und Problemlagen von Kindern und Jugendlichen in der Stadt Delmenhorst hingewiesen werden. Die Mitglieder haben dann die Möglichkeit, Meinungen, Interessen, Wünsche und Kritik in den Sitzungen des KJP zu äußern. Das KJP beschäftigt sich mit vielen stadtteilbezogenen Themen, die Kinder und Jugendliche betreffen. Beschlüsse und Empfehlungen des KJP werden in den Fachausschüssen des Stadtrats besprochen.

Vielleicht hören wir schon bald etwas über die Arbeit unserer Kandidat*innen im KJP. Eure Ansprechpartner*innen und die einzelnen Wahlergebnisse findet ihr im Anhang. 

Ergebnisse als PDF

1 2 3 16