– Eine Schule für alle Kinder!

Naturwissenschaften

NW-Abend 2017

Zum Wettbewerb der Präsentationen sind in diesem Jahr Schüler aus den Schwerpunkt- und Wahlpflichtkursen der Jahrgänge 7-10 angetreten. Folgende Beiträge wurden geleistet:

 

  • Der gefälschte Scheck – Papierchromatografie (Jhg. 7)
  • Kristalle züchten (Jhg. 7)
  • Die schwebende Kartoffel – Dichte (Jhg. 7)
  • Die Glühlampe (Jhg. 8)
  • Multiple Persönlichkeiten (Jhg. 8)
  • Die Biene (Jhg. 8)
  • Rotkohl oder Blaukraut? (Jhg. 10)

Mit großen Einsatz dabei

Mit großem Eifer wurden die Präsentationen vorgetragen. Während die Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 7 vor allem kleine Experimente mit Alltagsgegenständen vorgestellt haben, haben die Schüler in den anderen Vorträgen gezeigt, wie souverän sie mit PC-Unterstützung vortragen können. Unabhängig von der Technik gelang es immer, das Publikum zu faszinieren.

 

 

Der Vortrag von Florian Finke (8c) konnte auch in diesem Jahr wieder durch aufwendig gestaltete Plakate und eine ganz besonders anschauliche Vortragsweise beeindrucken. Als Biene Florian berichtete er aus seinem Leben und konnte sich für seinen extrem unterhaltsamen und fundierten Vortrag über die Honigbiene erneut eine Goldmedaille sichern. Wie in jedem Jahr hat eine Jury aus drei Lehrern mit Gutscheinen dotierte Medaillen für die Vorträge vergeben und Herr Woinitzki hat am Ende des Abends in seiner gewohnt wertschätzenden Art jeden Vortrag begründet prämiert.

 

Während die Jury über die Preisvergabe beraten hat, sind die Teilnehmer des offenen Wettbewerbs mit ihren Segelfliegern gegeneinander angetreten. Hier haben sich vor allem Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 5 und 6 beteiligt und ihre Kreativität als Baumeister gezeigt. Insgesamt gingen acht Segelflieger ganz unterschiedlicher Bauweise, unter anderem Modelle aus Holz und Pappe sowie ein- und zweistöckige Flieger, an den Start. Hierbei kam es aber nicht nur auf die Bauweise an, sondern auch auf die Wurftechnik.

 

 

Durchsetzten konnte sich der Segelflieger aus Pappe von Simon Rieger (6a), der mit der längsten Flugstrecke den Wettbewerb souverän gewonnen hat. Den zweiten Platz belegten Fabian Mock und Jan Eryk Stenske (6c) mit ihrem Holzsegler. Das Doppeldeckermodell von Emelie Seibt(5c) sicherte sich den dritten Platz.

Der Preis für mehr Ökologie

Artikel im Weserkurier

Umwelt macht Schule ist ein Umwelt- und Medienprojekt, initiiert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktor-sicherheit. Neben dem WESER-KURIER sind neun weitere Tageszeitungen und insgesamt 30 weiterführende Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet beteiligt. In Bremen und dem umliegenden Niedersachsen machen die Europaschule Schulzentrum SII Utbremen, die Gesamtschule West und die Integrierte Gesamtschule Delmenhorst mit.

Der Artikel ist am 15.03.2017 im Weserkurier erschienen. Den kompletten Artikel gibt es HIER zum Download.

Baum fällt!

Der WPK-Wald-10 im Schulgarten

Der WPK-Wald-10 im Schulgarten

NW Abend 2016

Infos und Unterhaltung

Infos und Unterhaltung auf dem NW Abend

Zum Wettbewerb der Präsentationen sind in diesem Jahr Schüler aus den Schwerpunkt- und Wahlpflichtkursen der Jahrgänge 7-10 angetreten. Folgende Beiträge wurden geleistet:

–          Gesunde Ernährung (Jhg. 7)

–          Warum Schiffe nicht sinken (Jhg. 7)

–          Zitronenbatterie (Jhg. 8)

–          Umweltprobleme am Beispiel des Flusses Citarum (Jhg. 9)

–          Sonnenfinsternis (Jhg. 10)

–          Rauchen (Jhg. 10)

NW-Lehrkräfte waren begeistert

NW-Lehrkräfte waren begeistert

Mit großem Eifer wurden die Präsentationen vorgetragen. Während die gesunde Ernährung mit Plakaten und vielen Alltagsobjekten präsentiert wurde, haben die Schüler in den anderen Vorträgen gezeigt, wie souverän sie mit PC-Unterstützung vortragen können. Unabhängig von der Technik gelang es immer, das Publikum zu faszinieren.

Wie in jedem Jahr hat eine Jury aus 3 Lehrern mit Gutscheinen dotierte Medaillen für die Vorträge vergeben und Herr Woinitzki hat am Ende des Abends in seiner gewohnt wertschätzenden Art jeden Vortrag begründet prämiert. Die einzige Goldmedaille ging in diesem Jahr an Florian Finke alias Norbert Knolle aus der 7c für seinen extrem unterhaltsamen und fundierten Vortrag über eine gesunde Ernährung, die andere an Lucas Meyenburg aus der 10c für einen engagierten, aber nicht moralisierenden Vortrag gegen das Rauchen.

die Preisvergabe

die Preisvergabe

Während die Jury über die Preisvergabe beraten hat, sind die Teilnehmer des offenen Wettbewerbs mit ihren Mausefallenautos gegeneinander angetreten. Die Aufgabe dieses Wettbewerbs ist in diesem Jahr von der Schülerschaft der IGS nicht wirklich begeistert aufgenommen worden, weshalb letztendlich nur drei Autos angetreten sind. Die meiste feurige Energie haben zwei Schüler des fünften Jahrgangs in ihre Autos gesteckt und diese schon allein durch ihre eigene Dynamik zur Fortbewegung gebracht. Gewonnen hat aber gelassen und mit großem Vorsprung Paul Händler aus dem zehnten Jahrgang mit einem einachsigen Schallplatten-Klassiker.

ein stolzer Gewinner

ein stolzer Gewinner

Hühner an der IGS

Auf das Huhn gekommen

Auf das Huhn gekommen

Der Schwerpunktkurs NW des 6. Jahrgangs kümmert sich ganzjährig um unsere Hühner. Es handelt sich dabei um einen Hahn und drei Hühner. Die Teilnahme an dem Schwerpunkt setzt voraus, dass die SuS bereit sind, auch in den Ferien und an Feiertagen die Hühner zu versorgen. Die Sommerferien sind davon ausgenommen, da machen die Hühner 6 Wochen Urlaub in eine Pension in der Nachbarschaft.

Die praktische Hühnerhaltung umfasst sowohl die Pflege der Tiere als auch die des Hühnerstalls und des Außengeheges. Die gelegten Eier dürfen von dem jeweiligen Hühnerdienst selbstverständlich mit nach Hause genommen werden und sind zum Verzehr hervorragend geeignet. In den Theoriestunden werden Inhalte rund ums Huhn bearbeitet: Welche Bedürfnisse haben Hühner? Wie entsteht eigentlich ein Hühnerei? Wie entwickelt sich im Ei ein Küken? Und woher kommen die Eier aus dem Supermarkt? Zudem werden ökologische Freilandhaltung und konventionelle Boden­haltung unter den Aspekten der Artgerechtheit und Wirtschaftlichkeit kritisch betrachtet.

Unsere "Chickeria"

Unsere „Chickeria“