– Eine Schule für alle Kinder!

Infos

INFORMATIONEN FÜR SCHÜLERINNEN

Hier finden Sie Informationen zu den folgenden Themen:

  • Versetzungsbestimmungen
  • eine Übersicht über die Fächer in den Schwerpunkten
  • einen Überblick über die Belegungs- und Einbringungsverpflichtungen (unter Berücksichtigung der Änderungen zur Oberstufenverordnung v. 17. Febr. 2005 und der Änderungen zum 1.08.08)
  • Bestimmungen zur Fachhochschulreife und zum Abitur ab 2009

Versetzung in die Qualifikationsphase

•          bei einer 5 wird versetzt;
•         wenn eine erfolgreiche Mitarbeit in der Qualifikationsphase erwartet werden kann,

kann die Versetzung mit zwei mangelhaften Leistungen erfolgen, wenn in zwei Ausgleichsfächern befriedigende
Leistungen
vorliegen;

Deutsch, Fremdsprachen und Mathematik können nur untereinander ausgeglichen werden.

•         mit einer ungenügenden Leistung kann versetzt werden, wenn

gute Leistungen in einem Ausgleichsfach oder befriedigende Leistungen in zwei Ausgleichsfächern vorliegen.


Fachhochschulreife
– schulischer Teil –

Leistungen in zwei aufeinanderfolgenden

Schulhalbjahren der Qualifikationsphase:

A) in den beiden Schwerpunktfächern müssen 40 Punkte in zweifacher Wertung erreicht werden (höchstens 1 Unterkurs);

B) in 9 von 11 weiteren Fächern (darunter das 3. Prüfungsfach) müssen jeweils 05 Punkte und insgesamt müssen 55 Punkte erreicht werden.

Unter A) und B) müssen zunächst folgende Fächer eingebracht werden:

DE, FS, GE (oder ein anderes Fach aus dem Aufgabenfeld B),

MA, eine NW, dann sind weitere Fächer n. Wahl einzubringen.

 

Fachhochschulreife
-berufsbezogener Teil –

Mindestens ein einjähriges berufsbezogenes Praktikum mit einem geregelten Praktikumsplan

•        es muss auf unterschiedlichen Arbeitsplätzen abgeleistet werden

•        es muss sowohl einen umfassenden Überblick über betriebliche Abläufe vermitteln als auch über die Inhalte einer entsprechenden Berufsausbildung –

Als Kriterium kann angelegt werden:

Ist der Betrieb ein Ausbildungsbetrieb?

Informationen sind bei der gewählten Fachhochschule einzuholen.

Ebenso kann dies durch Ableistung eines einjährigen sozialen oder ökologischen Jahres, eines einjährigen Wehr- oder Zivildienstes oder eines einjährigen Bundesfreiwilligendienstes erlangt werden.

 

Abiturprüfung – einzelne Bestimmungen

  • Prüfungsfächer nur aus vierstündigen Fächern
  • beide Schwerpunktfächer und ein drittes Fach auf erhöhtem Niveau;
  • zwei Prüfungsfächer aus:
    Deutsch, fortgeführter Fremdsprache, Mathematik
  • aus jedem Aufgabenfeld (A-B-C) ein Prüfungsfach

 

Kriterien für die Zulassung zum Abitur

Bezug: Verordnung über die Abschlüsse in der gymnasialen Oberstufe  vom 19.Mai 2005 zuletzt geändert am 10.07.2012

hier §15 Absatz 3, Anlage 3

Es müssen 36 Kurse eingebracht werden, darunter müssen die jeweils 4 Kurse der 5 Prüfungsfächer sein, darüber hinaus sind folgende Fächer  mit der angegeben Anzahl der Kurse einzubringen, dann werden Kurse n. Wahl eingebracht:

je Fach 4 Kurse:

Deutsch

eine Fremdsprache

Mathematik

eine Naturwissenschaft

je Fach 2 Kurse:

Kunst oder Musik oder Darstellendes Spiel

Religion oder Werte und Normen

Seminarfach (darunter der Kurs der Facharbeit)

(mit Ausnahme des gesellschaftswissenschaftlichen Schwerpunktes)

Politik-Wirtschaft

Geschichte

darüber hinaus müssen im

sprachlichen Schwerpunkt:

  • 4 Kurse einer weiteren Fremdsprache

im naturwissenschaftlichen Schwerpunkt:

  • 4 Kurse eine weiteren Naturwissenschaft

im gesellschaftlichen Schwerpunkt:

  • 4 Kurse Politik-Wirtschaft
  • 4 Kurse Geschichte
  • 2 Kurse einer weiteren Naturwissenschaft oder Fremdsprache

eingebracht werden.

Hinweis:

Im Fach Sport dürfen höchstens 3 Kurse eingebracht werden, darunter muss eine Individualsportart sein.

Abiturprüfung
(ab 2009)
Gesamtqualifikation

Block I : 24 Kurse in einfacher Wertung,
darunter aus dem 1.- 4. Schulhalbjahr
– P4 u. P5 –
weitere Fächer s. Anlage 3 (vorherige Auflistung)

12 Kurse aus P1 bis P3 in zweifacher Wertung

insgesamt mindestens 200 Punkte:
max. 4 Unterkurse aus den Fächern in einfacher Wertung

und höchstens 3 Unterkurse aus P1 – P3
Block II :   Prüfungsergebnisse der 5 P-Fächer in vierfacher
Wertung, insgesamt mindestens 100 Punkte:

in drei P-Fächern, darunter im 1., 2. oder 3. P-Fach,  jeweils mindestens 20 Punkte