Eine Schule für alle Kinder!

Feste und Veranstaltungen

Erinnern für die Zukunft

Liebe Eltern und Interessenten unserer Schule,

hiermit möchte wir Sie über einen Projekttag informieren und zu der entsprechenden Abendveranstaltung einladen:

Am Freitag, den 30.11.2018 findet für Schülerinnen und Schülern unseres 11. Jahrganges ein großartiges und einzigartiges Projekt zum Thema „Erinnern für die Zukunft“ statt.

An diesem Tag wird es um 9.00 Uhr zunächst eine offizielle Pressekonferenz in unserer Mensa geben.

Anschließend werden die Jugendlichen am Vormittag mit Kutlu Yurtseven und der Projektgruppe CiNS an einer Lesung teilnehmen und verschiedene Workshops durchlaufen.

Abgerundet wird das Projekt durch die Abendveranstaltung in unserer Mensa von 18.00 -19.30 Uhr. Dort findet eine Lesung und ein Konzert mit „Esther Bejarano“  ihrem Sohn Jorum, Kutlu Yurtseven (Mitglied der Microphone Mafia) und Cins (Circus im Nationalsozialismus) statt, bei dem unsere Schülerinnen und Schüler mitwirken werden. Diese Veranstaltung ist für die Öffentlichkeit geöffnet und es können Freikarten bei uns im Sekretariat erworben werden.

„Hierbei bringt die Musik und gemeinsame Darstellung, die Geschichte und heutige Politik mit jiddischen Liedern und gerappten Texten eindrucksvoll zusammen.“

Für weitere Informationen werfen Sie gerne einen Blick in die offizielle Einladung zur Pressekonferenz. 

Wir würden uns sehr über Ihr Erscheinen freuen!

Unsere Schule feiert zusammen!

Am Fr, den 21.09.18 feiert unsere Schule ein großes Fest. Von 14.30 bis 17.30 Uhr gibt es vielfältige Präsentationen aus dem Schulleben, Essen und Trinken, eine Tombola, ein Ehemaligentreffen und vieles mehr.

Das Schulfest ist eine Veranstaltung für alle an der Schule arbeitenden Menschen. Das Schulfest wird gemeinsam von und mit Schüler/innen, Eltern, Lehrkräften, weiteren Mitarbeitern/innen sowie Freunden der Schule gefeiert.

 

Tag der offenen Tür an der IGS-Delmenhorst

Am 13. April fand unter dem Motto „Die Schule für alle Kinder der Stadt“ unser Tag der offenen Tür statt. Es waren alle herzlich Willkommen, insbesondere die Schülerinnen und Schüler des zukünftigen 5. Jahrganges und ihre Familien. Organisiert und durchgeführt wurde dieser Tag von vielen Schülern/innen und Kollegen/innen unserer Schule.

Es gab unter anderem eine Cafeteria in der Mensa, die von der Oberstufe organisiert wurde und alle Besucher mit Kuchen und Kaffee versorgte.  Ein kulinarisches Angebot gab es ebenfalls von unserer Schülerfirma, die selbstgemachte Smoothies und vegetarische Wraps zubereitete und die Gäste verköstigte. Auf der Bühne sorgte ein abwechslungsreiches Programm der Bigband und der Hip-Hop-Tanzgruppe für Unterhaltung.

Bei einer von 10. Klässlern betreuten Schulführung wurden die Besonderheiten und unterschiedlichen Angebote unserer Schule dargestellt, wie z.B. Der Schulgarten, die Schulband, unser durch Sozialpädagogen betreuter Freizeitbereich, das FiT- Konzept (Fächerübergreifend individuell an Themen orientierter Unterricht) und

von Schülern programmierte PC-Spiele an einzelnen Stationen. Die fachspezifischen Schwerpunkte Naturwissenschaft und Fremdsprachen haben sich ebenfalls präsentiert. Die Besucher konnten sich an Informationsständen beraten lassen und in den Fachräumen unterschiedliche Experimente kennenlernen und ausprobieren.

Eine Besonderheit an diesem Tag war die Möglichkeit, an dem Unterricht der 5. Klassen teilzunehmen. Es wurde sowohl Fachunterricht als auch FiT-Unterricht angeboten und außerdem speziell Mathe-Forderunterricht, bei dem Übungen zum logisches Denken im Vordergrund standen. Als Bewegungsangebot  gab es eine einzigartige Bewegungslandschaft in der Sporthalle und eine Fußballchallenge.

Insgesamt war es ein gelungener Tag und wir danken allen Mitwirkenden und Besuchern!

Rezitierabend 2017


Liebe Eltern,

hiermit laden wir Sie herzlich zu unserem diesjährigen Rezitierabend am Dienstag, den 21. November um 17:00 Uhr in die Mensa unserer Schule ein. An diesem Abend tragen Schülerinnen und Schüler bekannte und auch eigene Gedichte vor.

Ein Hinweis: Im Vorraum der Mensa werden Schüler/-innen der Oberstufe kleine Speisen und Getränke zum Verkauf anbieten.

Wir freuen uns, wenn wir Sie an diesem Abend begrüßen können.

 

Elternseminar 2017

Viele Eltern des neuen fünften Jahrgangs sind am letzten Samstag unserer Einladung zum diesjährigen Elternseminar gefolgt. Zu Beginn gab es einige Informationen zum FiT-Konzept und unserer täglichen Arbeit im Rahmen des vernetzten, selbstständigen Lernens. Im Anschluss daran kamen Lehrkräfte, Schulleitung und Eltern in einen Dialog, konnten Fragen und vor allem Erfahrungen austauschen. Den Höhepunkt des Tages (neben dem von Eltern organisierten Buffet) bildete eine Unterrichtsstunde, in der die Eltern in die Rolle ihrer Kinder schlüpfen sollten, um einmal selbst zu erfahren, welche Herausforderungen es mit sich bringt, seinen Lernweg selbst zu bestimmen.

Profis in der Schule

Am 7.9.2017 standen an, in und um die igs alle Zeichen auf grün-weiß! Werder Bremen kam im Rahmen des Projekts „Profis in der Schule“ vom niedersächsischen Fußballbund in delmenhorster Gesamtschule. Neben einem riesigen Programm, das unter anderem mehrere Fußballturniere, Hüpfburg, Fußballabzeichen und Torwandschießen beinhaltete, kamen die echten Profis vom SVW, zu denen unter anderem sogar Captain Zlatko Junuzovic gehörte, in unsere Turnhalle. Dort mussten sich die Sportler den Fragen unserer Schülerinnen und Schüler stellen und im Anschluss natürlich fleißig Autogramme geben. Ein wunderbarer Tag, der allen Beteiligten sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird. Hier gibt es ein paar Eindrücke:

Sportfest 2017

Politiker diskutieren an der IGS

200 Delmenhorster befragten die Schüler der IGS über ihre Einstellung zu Europa. Am Donnerstagmittag stellten sie ihre Ergebnisse vor. Nach der Präsentation folgte eine Diskussion mit Delmenhorster Politikern. Der Politik/Wirtschaft-Kurs der zwölften Klasse wollte in der Umfrage von den Bürgern unter anderem wissen: Welche Vorteile hat die EU für Deutschland? Sollte die Zusammenarbeit in der EU noch intensiviert werden? Grundsätzlich stehen die Delmenhorster der EU positiv gegenüber, sehen jedoch Verbesserungsbedarf.

Zur anschließenden Diskussion waren die Ratsmitglieder Claus Hübscher (FDP), Andrea Lotsios (Grüne), Manuel Paschke (Die Linke), Herbert Sobierei (AfD), Jürgen Waßer (CDU) und die Delmenhorster Bundestagsabgeordnete Susanne Mittag (SPD) eingeladen. Bestens vorbereitete Schüler moderierten die Diskussion. In einem Punkt waren sich fast alle Politiker einig: die EU ist reformbedürftig. Ausnahme bildete Sobierei, der gegen die EU und für die Rückkehr zur Wirtschaftsgemeinschaft plädierte.

Delmenhorst profitiere von der EU, da die Stadt Fördermittel erhalte. Zudem seien viele ansässige Firmen europaweit vernetzt, hob Mittag die Vorteile hervor. Sobierei entgegnete, dass Deutschland der größte Nettozahler aller europäischen Länder sei. Dass die EU nicht funktioniere, habe zuletzt die Flüchtlingskrise im Jahr 2015 bewiesen. Diesem Vorwurf widersprach Waßer und warf dem AfD-Politiker Populismus vor. Auf die Wirtschaftskraft und die Einwohnerzahl bezogen, seien etwa die Niederlande größter Beitragszahler.

Die EU sei nicht gescheitert, sagte Lotsios und bezog sich dabei auf die Flüchtlingsdebatte. Auch wenn es dabei einige Länder wie Ungarn gebe, die von der EU profitierten, sich aber nicht an die Pflichten hielten. Paschke sprach sich unter anderem für mehr Solidarität zwischen den EU-Staaten aus. Deutschland dürfe nicht nur auf sich schauen, sondern müsse das ganze Europa im Blick haben. Geht es nach Hübscher, habe die Flüchtlingsdebatte nichts mit der EU zu tun. In der deutschen Verfassung ist das Asylrecht verankert. In die EU flüchten die Menschen vor Krieg. Hübscher rief die Schüler dazu auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Quelle und der ganze Artikel unter: https://www.nwzonline.de/delmenhorst/politiker-diskutieren-an-der-igs_a_31,3,1009024784.html

Ausstellung „Zwischen den Welten“

„Zwischen den Welten“ heißt eine einwöchige Projektaktion, die am 8. Mai, dem Jahrestag zum Ende des Zweiten Weltkrieges, von Bürgermeister Axel Jahnz eröffnet wurde.

Im Zentrum der steht eine vom der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. erstellte Wanderausstellung „geflohen, vertrieben – angekommen?!“. Die Ausstellung richtet den Fokus sowohl auf aktuelle Geschehnisse als auch auf die historisch-politischen Hintergründe. Schwerpunkt aus historischer Sicht sind dabei zum einen die verschiedenen Formen der Zwangsmigration im Umfeld des Zweiten Weltkriegs samt der unmittelbaren Nachkriegszeit als auch die Geschichte von Flucht, Asyl und Integration in der Bundesrepublik Deutschland. Darüber hinaus schlägt die Ausstellung den Bogen zu aktuellen Formen von Zwangsmigration. Erklärt wird dabei unter anderem, welche rechtlichen Grundlagen gelten, welche Leistungen Flüchtlingen zustehen und wie die Verteilung im Bundesgebiet geregelt ist.

SchülerInnen des 12. Jahrgangs der IGS haben die Ausstellung durch eigene Beiträge ergänzt – sie habe ihre Großeltern nach deren Erfahrungen zu Flucht und Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg befragt und für die Ausstellung dokumentiert. Außerdem bieten die SchülerInnen Führungen für Delmenhorster Schulklassen an. Aber auch die Delmenhorster Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen die Ausstellung sowie das geplante Rahmenprogramm mit Filmen und Vorträgen zu besuchen.

Hier ist ein Link zum Zeitungsartikel in der NOZ. 

 

Dramen gehören auf die Bühne

Diesen Spruch nahm sich die Lehrerin des E-Kurses der neunten Klasse zu Herzen und realisierte ein Theaterprojekt zu Max‘ Frischs Drama „Andorra“. Zwei Monate dauerten die Proben des nicht gerade einfachen Stückes für Jugendliche im Alter von 15 Jahren. Am 4. April 2017 war Premiere vor einem ausgewählten Publikum von ca. 120 Menschen. Insgesamt war es eine schöne und aufregende Zeit, einfach mal etwas anderes..vor allem konnte man seine Schüler von einer anderen Seite kennen lernen und einige haben echtes Schauspieltalent bewiesen. Es stimmt also, was die Überschrift aussagt, Dramen erwachen auf der Bühne und bewegen viel mehr, als wenn man sie „nur“ liest.