Eine Schule für alle Kinder!

Corona

Elternbrief zum Schulstart

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

ich wünsche Ihnen ein gutes neues Jahr und hoffe, dass Sie die Ferien gemeinsam mit den Kindern entspannt verleben konnten. Das neue Jahr startet nicht wie geplant, sondern wir müssen uns weiterhin in Geduld und Flexibilität üben. Die Briefe unseres Ministers haben Sie ja schon erhalten. Ich will Ihnen heute nur einige ergänzende Informationen geben.

Ab Montag kommen nur wenige Schüler*innen in die Schule. Dies sind Kinder und Jugendliche aus den Abschlussjahrgängen 9,10 und 13. Wir haben gestern lange geplant, wie wir möglichst effektiv, intensiv und auf die Abschlüsse fokussiert und trotzdem unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln vor Ort unterrichten kön- nen.

Die Informationen über die konkrete Ausgestaltung des Unterrichts für die einzelnen Jahrgänge wird über die Tutoren, Jahrgangs- und Klassenleitungen erfolgen. Zum Teil ist dies auch schon geschehen.

Außerdem wird es weiterhin eine Notbetreuung in Jg 5 und 6 für Eltern in systemre- levanten Berufen geben. Die Anmeldungen dafür wurden gestern bereits abgefragt. Wenn Sie weitergehende Problem oder Sorgen haben, wenden Sie sich bitte an die Klassenleitungen. Grundsätzlich sollen in Szenario C, das bis zum 31.1.2021 gilt, die Schüler*innen zu Hause bleiben. Ausnahmen kann es geben, wenn Material abge- holt oder abgegeben werden muss oder wenn Klausuren geschrieben werden müs- se.

Das komplette Lernen auf Distanz oder Home-Schooling haben wir ja auch schon geübt. Wichtig ist der Informationsfluss von den Lehrer*innen zu den Schüler*innen und zurück. Die genutzten Wege und Mittel sind unterschiedlich, je nach Jahrgang und technischen Möglichkeiten. Teilweise wird die Niedersächsische Bildungscloud genutzt, teilweise E-Mails, Telefon, digitale Treffen über Zoom oder andere Formate.

Wie gehabt, bieten die Kollegen*innen verbindliche Zeiten an, in denen sie erreichbar sind und fordern auch von ihren Kindern sich zu melden. Jedes Kind sollte mindes- tens einmal in der Woche Kontakt mit seinen Lehrer*innen haben! Möglicherweise ist es für ihr Kind schwierig sich zu organisieren und die Anforderungen der unterschied- lichen Fächer zu koordinieren. Bitte unterstützen sie es dabei. Ein ruhiger Arbeits- platz, feste Zeiten und freundliche Nachfragen von Ihnen helfen sehr! Zuhause zu lernen erfordert viel Disziplin, die nicht immer leicht ist. Zuhause ist eigentlich der Ort zum Ausruhen. Gerade für unsere Schuler*innen, die Ganztagsschule gewohnt sind, findet schulisches Arbeiten in der Schule statt. Unterstützen Sie ihr Kind auch dabei, sich mit anderen Kindern zum Lernen zu vernetzen. Telefon, Email, Social Media… es gibt viele Möglichkeiten.

Die Kollegen*innen im Jahrgang und in den einzelnen Klassen bemühen sich sehr, für ihr Kind Material zu erstellen, das zu bewältigen ist und das Lernen „am Laufen“ zu halten.

Zur Erinnerung hier noch einmal die Richtwerte, die für die Lernzeit zu Hause gelten: Schuljahrgänge 5 bis 8 des Sekundarbereiches I: 3 Stunden
Schuljahrgänge 9 und 10 des Sekundarbereiches I: 4 Stunden
Schuljahrgänge 11-13 des Sekundarbereiches II: 6 Stunden

Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass meine Kollegen*innen nicht rund um die Uhr verfügbar sind. Sie unterrichten alle mehrere Fächer in verschiedenen Klas- sen und haben oft auch noch eigene Kinder, die betreut werden müssen.

Es ist eine Zeit in der wir alle sehr gefordert sind und uns bemühen müssen mög- lichst entspannt und zuversichtlich zu bleiben. Vielleicht machen Sie sich Sorgen um die Lernerfolge und die Benotung von Leistungen, besonders in Abschlussklassen. Ich versichere Ihnen, dass meine Kollegen*innen sehr achtsam und verantwortungs- voll damit umgehen. Wir haben die ausgefallenen Themen und Stunden im Blick, wir wissen um die Schwierigkeiten der Kinder und Jugendlichen und von der Behörde kommen klare Aussagen, dass Abschlussarbeiten angepasst werden und den Schü- ler*innen kein Nachteil entstehen soll. Teilweise konnten Lernzielkontrollen nicht ge- schrieben werden. Dies macht die Bewertung schwieriger und auch damit wir umge- hen. Wir müssen zurzeit alle eine gesellschaftliche und pädagogische Krise bewälti- gen. Ich persönlich glaube aber nicht, dass dadurch „dümmere“ Kinder entstehen. Es wird Zeiten geben, in denen Defizite kompensiert und aufgeholt werden können. In meiner Generation gab es beispielsweise Kurzschuljahre, dadurch fiel quasi ein hal- bes Jahr Unterricht komplett weg. Ich erinnere nicht, dass dies zu Schwierigkeiten in der Lebensgestaltung und Berufswahl geführt hat. Meine Gedanken teile ich Ihnen in der Hoffnung mit, Ihnen mögliche Sorgen zu nehmen. Bitte unterstützen Sie ihr Kind darin, sich konzentrieren zu können, konsequent Lernzeiten einzuhalten und Aufga- ben abzugeben. Aber bitte machen Sie ihm keine Angst, dass nichts aus ihm wird, weil durch Corona soviel Unterricht vor Ort ausfällt.

Ich wünsche Ihnen weiterhin von Herzen, dass Sie und Ihre Familie gut durch diese, für uns alle sehr anstrengende, Zeit kommen.

Uns allen wünsche ich, dass das nächste Schuljahr wieder mit vielen Begegnungen und viel Normalität stattfinden kann.

Passen Sie gut auf sich und Ihre Lieben auf. Und bleiben Sie gesund!

Sigrid Radetzky

(Schulleiterin)

Dieser Elternbrief als PDF

Alle Infos zur IGS und Corona

Schulstart am 11.01.2021

Liebe Schüler*innen und Erziehungsberechtigte,

zum Schulstart am 11.01.2021 gibt es nun neue Informationen von unserem Kultusminister Herrn Grant Hendrik Tonne. In diesen Tagen stellen wir uns an der IGS-Delmenhorst gerade auf die neue Situation ein und beraten über den Umgang mit Szenario C. Ein Elternbrief unserer Schulleitung sowie Informationen von den Klassenleitungen folgen daher in Kürze.

Brief an die Eltern

Brief an die Eltern (vereinfacht)

Brief an die Schüler*innen der Sek 1

Brief an die Schüler*innen der Sek 2

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

aus der Presse haben Sie vermutlich schon erfahren, dass die Schulen ab Mittwoch möglichst leer sein sollen. Es geht nicht mehr nur um Donnerstag und Freitag und Sie müssen auch keinen Antrag mehr stellen.

Bitte lassen Sie ihr Kind zu Hause!

Dort soll in dieser Woche weiter gelernt werden. 
Die Ferien beginnen erst am Samstag. 

Aufgaben erhält Ihr Kind von seinen Lehrer*innen.

Wenn Sie ihr Kind nicht zu Hause lassen können, melden Sie sich bitte bei der Klassenleitung Ihres Kindes.

Dann wird Ihr Kind hier Unterricht erhalten.

Um planen zu können, bitte ich Sie sich umgehend zu melden!

Am 21.und 22. gibt es eine Notbetreuung für Kinder des 5. und 6. Jahrganges.

Falls Sie diese nutzen müssen, da Sie in „systemrelevanten“ Berufen arbeiten, melden Sie sich ebenfalls umgehend bei der Klassenleitung Ihres Kindes. 

Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Sie und Ihre Familie gut durch diese, für uns alle sehr anstrengende, Zeit kommen. 

Passen Sie gut auf sich und Ihre Lieben auf.

Herzliche Grüße

Sigrid Radetzky

Gesamtschulleiterin

Informationen zur Maskenpflicht in Schulen

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, hier und auf unserer Informationsseite zum Thema Covid19 gibt es noch einmal alle wichtigen Rahmenbedingungen für den Unterricht ab November. Da wir schon seit einigen Tagen in geteilten Gruppen unterrichten, besteht während des Unterrichts keine generelle Maskenpflicht. Natürlich können Absprachen, z.B. mit der zuständigen Lehrkraft, getroffen werden. Wir wünschen allen Familien und Menschen an der IGS eine möglichst unbeschwerte Zeit in den kommenden Wochen.

Schulbeginn nach den Ferien/ Notbetreuung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

vielleicht haben Sie es schon aus den sozialen Medien erfahren:
die Schule startet nach den Ferien unter veränderten Bedingungen.
Diese Information haben wir erst am späten Nachmittag vom Schul- und Sportamt erhalten und bemühen uns jetzt, in der Kürze der Zeit, den Schulbeginn am Montag zu organisieren.

Unterricht in Halbgruppen

Der Unterricht wird in Halbgruppen stattfinden, so wie es vor den Sommerferien auch der Fall war. Die Klassenleitungen sind dabei die Gruppen zusammenzustellen und werden Ihre Kinder informieren, wer am Montag zur Schule kommen soll. Der Unterricht endet um 13.10h. Wir prüfen gerade noch, ob das Essen in der Mensa in den Halbgruppen möglich ist. Für die andere Halbgruppe wird es Aufgaben geben, die zu Hause bearbeitet werden müssen.

Abholung von Materialien

Wir werden auch Möglichkeiten schaffen, wie Bücher und Materialien abgeholt werden können. Die Halbgruppen werden je eine Woche Unterricht in der Schule haben und eine Woche zu Hause lernen. Wir haben noch keine Informationen darüber, wie lange diese Phase andauert und werden beobachten und prüfen, ob weitere Maßnahmen notwendig sind.

Die besonderen Umstände erfordern von uns allen ein hohes Maß an Flexibilität.

Genau wie für uns in der Schule, wird es auch für Sie daheim eine Herausforderung sein, diese veränderte Situation vorzubereiten und zu begleiten.

Lassen Sie uns zum Wohle der Kinder so entspannt wie möglich damit umgehen und gemeinsam hoffen, dass dieser Teil-Lock-Down nicht lange andauert.

Notbetreuung

Wenn Sie Schwierigkeiten haben ihr Kind in der Zeit zu betreuen, in der es nicht am Präsenzunterricht teilnehmen darf, bieten wir eine Notbetreuung an. Die Regularien sind die gleichen, wie vor den Sommerferien. Das Angebot gilt für Eltern in „systemrelevanten“ Berufen und wir benötigen die Bescheinigung des Arbeitgebers. Die Notbetreuung ist vorgesehen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6.

Bitte melden Sie sich ab Montag unter sekretariat@igs-delmenhorst.de oder vorher direkt bei mir s.radetzky@igs-delmenhorst.de

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Klassenleitungen oder an mich.

Mit freundlichen Grüßen

Sigrid Radetzky

Hier gelangt man zu unserer Seite mit allen Infos zu Covid19 und der IGS Delmenhorst.

Hier steht der Elternbrief als PDF-Download bereit.

Schulschließung und Infos zu Corona

Liebe Eltern,

der Bürgermeister hat entschieden, dass morgen alle Schulen im Delmenhorster Stadtgebiet geschlossen bleiben. Somit ist die Information, die ich Ihnen heute morgen gegeben habe hinfällig.

Bitte schicken Sie ihr Kind/ihre Kinder nicht in die Schule.

Es gibt keine Notbetreuung.

Auf der Homepage der Stadt finden Sie eine offizielle Pressemitteilung.

Die Schule bleibt bis zum geplanten Ferienende geschlossen und startet hoffentlich am 26.10. wieder. Falls eine andere Entwicklung einsetzt werden Sie informiert.

In einem extra geschaffenen Bereich finden Sie einen aktuellen Brief des Kultusministers an alle Schülerinnen und Schüler sowie explizit an alle, für die in diesem Jahr ein Schulabschluss ansteht.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern bis dahin eine gute Zeit.

Auf ein gesundes Wiedersehen!

Ihre 
Sigrid Radetzky

Wir freuen uns auf euch!

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Corona ist nach wie vor ein wichtiges Thema. Aus diesem Grund gelten weiterhin Regeln, die eure Klassenleitungen euch noch genauer erklären werden.

Ein paar Dinge gibt es hier vorweg: Durch unseren Zusammenhalt und eure Mitarbeit haben wir viel erreichen können. Zum Beispiel dürfen wir endlich wieder im Klassenverband unterrichten.

Damit wir Corona weiterhin im Griff haben, haltet euch bitte nach dem Schulstart an folgende Regeln:

  • Beim Betreten des Schulgeländes müsst ihr eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Im Klassenraum kann sie dann abgesetzt werden.
  • Bitte haltet auf dem Schulhof und in den Gängen 1,5m Abstand.

Euer Lehrer*innen-Team der IGS

Informationen zum Schulstart

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und ich möchte Sie darüber informieren, wie wir am Donnerstag in Bezug auf die Corona bedingten Regelungen starten.
Ich hoffe, dass Sie und Ihre Kinder sich in den letzten Wochen erholen konnten und eine gute Zeit zusammen hatten.

Die Landesschulbehörde hat drei mögliche Szenarien entwickelt, unter denen Schule, so normal wie möglich, wieder stattfinden soll. Wir starten mit Szenario A, dem eingeschränkten Regelbetrieb. Falls es wieder zu regional deutlich erhöhten Infektionszahlen kommt, verändern wir den Präsenzunterricht zu Szenario B, dem Wechselmodell in Halbgruppen, wie wir es vor den Ferien hatten. Bei noch höheren Infektionszahlen kann es zu Szenario C kommen, der Schließungen von Klassen, Jahrgängen oder der ganzen Schule. Über die Maßnahmen entscheidet grundsätz- lich die Behörde in Absprache mit dem Gesundheitsamt in Delmenhorst.

Eingeschränkter Regelbetrieb bedeutet, dass wir wieder in ganzen Klassen unter- richten und es eine Durchmischung innerhalb der Klassen des Jahrgangs geben darf. Das nennt sich jetzt Kohorten-Prinzip. So können Wahlpflichtkurse, äußere Differenzierung in E- und G-Kurse, etc. wieder stattfinden. Im Ganztagsbereich dürf- ten sich auch zwei Jahrgänge begegnen, wir werden aber versuchen, AGs und Mit- tagsfreizeitangebote ebenfalls jahrgangsbezogen anzubieten. Im Unterricht muss keine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) getragen werden. Überall sonst auf dem Schulgelände ist sie verpflichtend! Bitte versorgen Sie Ihr Kind damit und reinigen Sie sie täglich. Das Abstandsgebot im Klassenraum ist unter den Schüler*innen auf- gehoben, es gilt weiterhin in Bezug auf die Lehrkräfte, die ja in mehreren Jahrgängen unterrichten müssen.

Ansonsten gelten die gleichen Hygiene-Regeln wie vor den Ferien:
Abstandsgebot außerhalb des Jahrgangs; Kontakteinschränkungen; Berührungen vermeiden; Hände waschen bzw. desinfizieren beim Betreten des Klassenraums, nach dem Niesen oder Husten, vor dem Essen, nach dem Toilettengang, vor und nach dem Schulsport; Niesen und Husten in die Armbeuge; nicht ins Gesicht fassen und persönliche Gegenstände nicht teilen. Wir werden dies mit Ihren Kindern be- sprechen und bitten Sie, uns darin zu unterstützen, den Kindern immer wieder die Bedeutung dieser Regeln klar zu machen.

Wenn Sie genauere Informationen möchten, können Sie alles im Rahmenhygiene- plan des Kultusministeriums nachlesen, den Sie auf unserer Homepage finden.

Auch der Betrieb in der Mensa und in der Cafeteria startet wieder – unter besonde- ren Hygienebedingungen. Noch nicht in der ersten Woche, aber bald. Wir werden Sie

page1image31181248

über Ihre Kinder darüber informieren. Die Wasserautomaten bleiben außer Betrieb. Bitte geben Sie Ihrem Kind ausreichend zu trinken und zu essen mit.

Ich weiß, dass einige von Ihnen sich Sorgen über ein Ansteckungsrisiko machen, möchte aber noch einmal darauf hinweisen, dass grundsätzlich Schulpflicht besteht. Sie können ihr Kind nicht zu Hause lassen, es sei denn, es bekommt auf Grund einer Erkrankung ein Attest vom Arzt, das es vom Schulbesuch freistellt. Auch dann er- lischt die Schulpflicht nicht, es findet nur eine andere Form der Beschulung statt. Alle Schulleitungen sind noch einmal aufgefordert worden, fehlende Schüler*innen zu erfassen und zu melden.

Ebenfalls grundsätzlich gilt für alle in der Schule Tätigen: Personen, die Fieber ha- ben oder eindeutig krank sind, dürfen unabhängig von der Ursache die Schule nicht besuchen oder dort tätig sein. Bei banalen Infekten (nur Schnupfen, leichter Husten, Allergien) kann die Schule besucht werden. Infekte mit einem ausgeprägten Krankheitswert sollten erst abgeklärt werden.

Weiterhin gelten Zutrittsbeschränkungen für die Schule, die auch Sie betreffen. Wir sind gehalten, den Aufenthalt von Personen im Gebäude auf ein Minimum zu be- schränken, d.h. Sie dürfen Ihr Kind derzeit nicht ins Gebäude begleiten. Ausnahmen sind die Elternabende und Elternsprechtage.

Wie Sie meinen Zeilen entnehmen können, wird es also auf der einen Seite wieder viel Gewohntes geben und Ihre Kinder freuen sich bestimmt, endlich wieder mit der gesamten Klasse zusammen zu kommen, auf der anderen Seite sind wir von Norma- lität weit entfernt und werden es auch noch längere Zeit bleiben.

Meine Kollegen*innen und ich werden sich alle Mühe geben, Schule unter diesen Bedingungen so positiv wie möglich zu gestalten. Wir alle wünschen uns ein Ende der Pandemie und möchten verhindern, dass es zu Schließungen und Quarantäne- maßnahmen kommt. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihrem Kind klar machen, dass Kontakt ohne MNB nur innerhalb des Jahrgangs erlaubt ist und auch mit Maske absolut zu reduzieren ist. Wir werden auf dem Schulhof Zonen für die einzelnen Jahrgänge einrichten, in denen sich die Schüler*innen während der Pausen aufhal- ten sollen. Nach Schulschluss ist das Gelände umgehend zu verlassen.

Mögen wir alle gesund bleiben und gut durch die Zeit kommen!
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Klassenleitungen ihres Kindes.

Mit freundlichen Grüßen

Sigrid Radetzky, Gesamtschulleiterin

Hygieneplan

Wir alle freuen uns, dass die Schule nach den Sommerferien ihre Tore wieder öffnet. Damit ein gemeinsames Lernen trotz Covid19 möglich ist, wurde ein Rahmen-Hygieneplan erarbeitet, der dringend beachtet und eingehalten werden muss. Bei Rückfragen und Unklarheiten stehen alle unsere Mitarbeiter natürlich zur Verfügung. Wir wünschen allen einen gelungenen und gesunden Start ins Schuljahr 2020/21.

Rahmen-Hygieneplan